Notfall-Gelddarlehen: Was Sie wissen müssen

Notfall-Gelddarlehen: Was Sie wissen müssen

Notgeld kann von verschiedenen Orten kommen. Idealerweise haben Sie einen Notfallfonds aufgebaut – Sie leihen sich also einfach etwas aus. Wenn nicht, benötigen Sie möglicherweise einen Notfall-Geldkredit. Es gibt Möglichkeiten, bei Katastrophen Geld zu finden. Sie müssen sich jedoch darüber informieren, auf welcher Straße Sie dem geringsten Risiko ausgesetzt sind.

Kredite der Bank und der Kreditgenossenschaften

Eine Bank oder eine Kreditgenossenschaft sollte Ihre erste Wahl sein, wenn Sie einen Kredit zur Deckung der Notfallkosten erhalten. Andere Kreditgeber versprechen möglicherweise schnelles Geld und eine einfache Genehmigung, aber diese Versprechen sind oft mit Kosten verbunden – normalerweise mit hohen Zinssätzen und ungünstigen Konditionen. Sie können auf verschiedene Weise Notgeldkredite von der Bank erhalten:

  • Eine Belastung Ihrer von der Bank ausgestellten Kreditkarte
  • Ein Eigenheimkredit
  • Eine Home-Equity-Kreditlinie (HELOC)
  • Ein ungesichertes Darlehen – auch als „Signaturdarlehen“ bezeichnet

Vergessen Sie bei der Beantragung von Krediten nicht, die Banken mit Ihren lokalen Kreditgenossenschaften zu vergleichen. Möglicherweise erhalten Sie bei einer Kreditgenossenschaft mehr persönliche Aufmerksamkeit, sodass Sie möglicherweise eine bessere Chance haben, genehmigt zu werden. Oft prüft eine große Bank nur Daten aus Ihrem Kreditantrag.

Eigenheimkredite und Kreditlinien verwenden den Wert, den Sie in Ihrem Haus angesammelt haben, um einen Kredit zu vergeben. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie mit dem HELOC über einen festgelegten Zeitraum Geld abheben können, während das Eigenkapitaldarlehen die geliehenen Mittel pauschaliert. Seien Sie jedoch vorsichtig, da diese Eigenkapitaldarlehen manchmal variabel verzinslich sein können.

Ungesicherte Privatkredite sind schwieriger zu bekommen, da der Kreditgeber nur Ihre Unterschrift und Ihren Handschlag hat, um die Note zu sichern. Diese Kredite haben normalerweise einen höheren Zinssatz, müssen in kürzerer Zeit zurückgezahlt werden und sind wahrscheinlich für einen niedrigeren Dollarbetrag vorgesehen.

Außerdem müssen Sie verstehen, dass die Zahlung eines Vorschusses von Ihrer von der Bank ausgestellten Kreditkarte mehr kostet als der von Ihnen geliehene Betrag. Diese Barvorschüsse berechnen Zinsen und andere Gebühren. Wenn Sie jedoch andere Quellen erschöpft haben, können diese eine Option sein.

Berücksichtigen Sie Sicherheiten, bevor Sie sie ausleihen

Überlegen Sie sich vor dem Ausleihen sorgfältig, welche Art von Sicherheiten Sie zur Sicherung des Darlehens verpfänden. Die Verpfändung eines Vermögenswerts wie Ihres Eigenheims – wenn Sie ein Eigenheimdarlehen oder eine Eigenheimkreditlinie verwenden – bedeutet, dass Sie das Risiko auf Ihr Eigenheim übertragen. Wenn Sie mit der Note in Verzug sind, kann der Kreditgeber Ihr Haus oder den finanziellen Teil Ihres Hauses in Höhe des Kredits beanspruchen. Da die Banknote mit den Sicherheiten Ihres Hauses gesichert ist, geht die Bank ein geringeres Risiko ein. Sie können also einen Kredit für einen größeren Betrag erhalten und erhalten häufig einen niedrigeren Zinssatz.

Andere Sicherheiten, die Sie möglicherweise verpfänden können, umfassen Gegenstände wie Autos, Boote, Wohnmobile und anderes Eigentum. Betrachten Sie zunächst ungesicherte Privatkredite und verpfänden Sie Sicherheiten nur, wenn dies erforderlich ist.

Stellen Sie sich das Worst-Case-Szenario vor: Was passiert, wenn sich dieser Notfall verschlechtert und Sie den Kredit nicht zurückzahlen können? Indem Sie Ihr Haus in die Warteschlange stellen, haben Sie es Ihren Gläubigern zur Verfügung gestellt. Es ist am besten, Kredite aufzunehmen, ohne wichtige Vermögenswerte zu gefährden (wenn diese Option verfügbar ist).

Ein bisschen Hilfe von deinen Freunden

Anstatt sich für einen Notkredit zu verschulden, sollten Sie mit Ihrem Netzwerk aus Freunden und Familie sprechen. Wenn Sie eine Notlage erlitten haben, sind sie möglicherweise bereit zu helfen. Seien Sie natürlich nicht beleidigt, wenn Sie kein Geld von ihnen bekommen. Es kann ein höheres Risiko sein, Ihnen einen Kredit zu gewähren, als sie sich leisten können, und sie haben möglicherweise eigene Budgetprobleme. Denken Sie auch daran, dass sie jeden Tag ihre eigenen Notfälle haben könnten.

Die Hilfe von Fremden

Möglicherweise können Sie auch Kredite von Fremden aufnehmen, die als Peer-to-Peer-Kredite (P2P) bezeichnet werden. Peer-to-Peer-Kreditwebsites verbinden Sie mit Personen – und manchmal auch mit Institutionen -, die bereit sind, Geld zu verleihen. In vielen Fällen werden diese P2P-Kredite zu günstigeren Konditionen angeboten als bei einer Bank.

Zahltagdarlehen – Gefährliche Notgelddarlehen

Wenn Sie nicht über genügend Kredite und Einkommen verfügen, um sich für einen Kredit zu qualifizieren, ist eine traditionelle Kreditaufnahme möglicherweise keine Option. Als Option des letzten Auswegs können Zahltagdarlehen Ihnen helfen, die schweren Zeiten zu überstehen. Aber es ist unmöglich, dies zu übertreiben, Zahltagdarlehen sind gefährlich und Dinge können leicht schlecht enden, wenn Sie sie verwenden.

Sie müssen wirklich vorsichtig sein, wenn Sie Zahltagdarlehen verwenden. Das Problem mit ihnen ist, dass sie höchstwahrscheinlich Ihre Situation  verschlimmern werden . Ein Zahltagdarlehen für Notgeld ist wie ein Pflaster – es wird Sie nicht heilen und früher oder später abfallen. Darüber hinaus wird es Sie in Zukunft nicht davon abhalten, sich selbst zu kratzen.

Denken Sie daran, dass Zahltagdarlehen Sie leicht mehrere hundert Prozent  APR kosten können  . Mit anderen Worten, es handelt sich um extrem teure Kredite (und wenn Sie nicht über das Einkommen und den Kredit verfügen, um sich für einen traditionellen Kredit zu qualifizieren, wie werden Sie einen teuren Zahltagkredit zurückzahlen)?

Titelkredite sind eine ähnliche Art von teuren Krediten. Sie können ein bisschen Geld bekommen, aber Sie riskieren, wichtige Vermögenswerte wie Ihr Auto zu verlieren. Wenn Sie Ihr Auto verlieren, verlieren Sie dann Ihre Fähigkeit, zur Arbeit zu kommen und ein Einkommen zu verdienen?

Alternativen für Notgelddarlehen

Letztendlich benötigen Sie einen Notfallfonds. Wenn Sie heute noch keine haben, beginnen Sie mit der Erstellung einer für das nächste Ereignis. Berücksichtigen Sie auch Ihr Vermögen. Können Sie etwas (oder mehrere) verkaufen, um die Kosten für diesen Notfall zu decken? Das wird eine viel bessere Option sein, als Schulden aufzunehmen.

Betrachten Sie die Möglichkeiten. Möglicherweise haben Sie einen schönen Fernseher, ein Auto oder eine Couch, die Ihnen Spaß macht. Sie könnten entweder die Gegenstände verkaufen und relativ unbeschadet aus dem Notfall herauskommen, oder Sie könnten die Schulden für mehrere Jahre (oder länger) abbezahlen. Wenn Sie ein Zahltagdarlehen verwenden, geben Sie möglicherweise viel mehr aus, als Sie ursprünglich geliehen haben (und das ist möglicherweise mehr als der Kauf eines brandneuen Fernsehgeräts).

Warum die Verwendung Ihrer Kreditkarte für Notfälle riskant ist

Warum die Verwendung Ihrer Kreditkarte für Notfälle riskant ist

Eine Kreditkarte für den Notfall zu haben, klingt nach einer guten Idee. Wenn Sie jemals in Schwierigkeiten sind – sagen wir, Ihr Ofen muss ersetzt werden oder Sie müssen eine größere Autoreparatur durchführen -, können Sie dies mit Ihrer Kreditkarte bezahlen. Aber abhängig von einer Kreditkarte zur Deckung unerwarteter Ausgaben ist dies nicht der beste finanzielle Schritt.

Die Verwendung einer Kreditkarte in einer Notsituation ist wie ein Darlehen

Es sagt das Offensichtliche aus, aber denken Sie darüber nach, was das bedeutet. Es bedeutet, dass Sie einen Kredit aufnehmen, um die Notfallkosten zu decken, weil Sie es sich nicht leisten können, ihn aus eigener Tasche zu bezahlen. Es bedeutet, dass Sie das Geld zurückzahlen müssen.

Wenn Sie es sich nicht leisten können, alles auf einmal zurückzuzahlen, müssen Sie Zinsen zahlen. Wenn Sie nicht bereits monatlich mit dieser Kreditkarte bezahlt hätten, hätten Sie eine weitere monatliche Ausgabe, die in Ihre aktuellen Ausgaben passt.

Wenn Sie eine Kreditkarte haben, suchen Sie im Notfall seltener nach anderen Lösungen

Wenn Sie eine Kreditkarte als Notfallkasse haben, können Sie faul sein. Möglicherweise suchen Sie nicht nach der DIY-Lösung, verhandeln keinen niedrigeren Preis oder suchen nach besseren Preisen, weil Sie glauben, dass Sie bereits eine praktikable Lösung haben – Ihre Kreditkarte.

Was wäre, wenn Sie Bargeld aus Ihrem Notfallfonds ausgeben würden, anstatt Ihre Kreditkarte zu verwenden? Sie möchten wahrscheinlich so viel Geld wie möglich behalten, also würden Sie wahrscheinlich versuchen, billigere Alternativen zur Behebung Ihres Problems zu finden.

Wenn Sie eine Kreditkarte verwenden, um Ihren Notfall zu bezahlen, besteht das Risiko, dass Sie Schulden machen

Technisch gesehen sind Sie bereits ein wenig verschuldet, sobald Sie einen Saldo auf die Kreditkarte gelegt haben. Aber eine Kreditkartenbelastung, selbst für einen Notfall, kann eine Dynamik erzeugen, die zu anderen Kreditkartengebühren und möglicherweise zu mehr Schulden führt, als Sie sich leisten können, um diese zurückzuzahlen.

Sie müssen sich vor der Versuchung schützen, zusätzlich zu Ihrem aktuellen Guthaben Kreditkartengebühren zu erheben, und sich entschließen, keine zusätzlichen Kreditkartenkäufe zu tätigen, bis Sie Ihre Notschulden beglichen haben.

Eine ruhende Kreditkarte kann storniert oder das Limit reduziert werden

Wenn Sie eine Kreditkarte haben, die Sie für Notfälle aufbewahren, kann diese nach mehreren Monaten Nichtbenutzung storniert werden. Oder der Kreditkartenaussteller kann Ihr Kreditlimit reduzieren, was es schwieriger macht, einen ganzen Notfall mit Ihrer Kreditkarte zu finanzieren. Möglicherweise verwenden Sie das verfügbare Guthaben auf mehreren verschiedenen Kreditkarten, um Ihre Ausgaben zu bezahlen.

Wenn Sie sich im Notfall auf eine Kreditkarte verlassen, sind Sie dem Kreditkartenaussteller ausgeliefert, der möglicherweise entscheidet, Ihnen genügend Kredit für Ihren Notfall zu gewähren.

Ein zweiter oder dritter Notfall kann Ihre Finanzen außer Kontrolle bringen

Es gibt keine Garantie dafür, dass Notfälle einzeln auftreten, und zwar erst, nachdem Sie das Kreditkartenguthaben aus Ihrem vorherigen Notfall entfernt haben. Immerhin sind es Notfälle; Sie treten zufällig auf. Was ist, wenn ein weiterer Notfall eintritt und Ihre Kreditkarte bereits ab dem ersten Notfall voll ist? Ihre Liste der Optionen wird kürzer, wenn sich Ihr Kreditkartenguthaben erhöht.

Es wird schwieriger sein, einen Notfallfonds mit einem Kreditkartenguthaben aufzubauen

Geld sparen kann schwierig sein, was möglicherweise ein Grund dafür ist, dass Sie noch keinen Notfallfonds haben. Es wird noch schwieriger sein, einen Notfallfonds aufzubauen, sobald Sie Mindestzahlungen (oder höhere Zahlungen) mit einer Kreditkarte getätigt haben. Stellen Sie sich vor, Sie hätten vor dem Notfall Notsparen gehabt. Dann wäre das Geld, das Sie jetzt für eine Kreditkartenzahlung (und Zinsen) ausgeben, wieder in Ihre Ersparnisse geflossen und hätte möglicherweise Zinsen verdient.

Wenn Sie nicht genug Geld haben, um die unerwarteten Kosten zum Zeitpunkt des Notfalls zu decken, haben Sie nicht viele Optionen. Das Ausleihen per Kreditkarte ist natürlich besser als viele andere Alternativen, z. B. das Überziehen Ihres Bankkontos oder das Aufnehmen eines Zahltagdarlehens.

Sie können sicher sein, dass im Leben finanzielle Notfälle auftreten werden. Da Sie wissen, dass es besser ist, diese aus eigener Tasche zu bezahlen, als sie auf eine Kreditkarte zu schreiben, ist es jetzt an der Zeit, mit dem Aufbau eines Notfallfonds zu beginnen.

Möglicherweise können Sie nicht viel Geld in Ihren Notfallfonds stecken, aber beginnen Sie dort, wo Sie können. 25 oder 50 US-Dollar pro Monat summieren sich. Legen Sie ein Ziel für Ihre Notfallmittel fest, z. B. 500 oder 1.000 US-Dollar, und arbeiten Sie darauf hin. Hör hier nicht auf; Der ideale Fonds sind sechs Monate Lebenshaltungskosten, also machen Sie das zu Ihrem langfristigen Ziel.

So verwenden Sie Ihren Notfallfonds und machen ihn dauerhaft

So verwenden Sie Ihren Notfallfonds und machen ihn dauerhaft

In Zeiten finanzieller Unsicherheit kann ein Notfallfonds Ihnen helfen, über Wasser zu bleiben und Ihnen die dringend benötigte Sicherheit zu geben.

Da es sich um ein Sicherheitsnetz handelt, sollten Sie einen Notfallfonds nur verwenden, wenn Sie echte Notfälle wie Krankheitskosten, Verlust von Arbeitsplätzen oder Scheidung haben. Urlaubseinkäufe, eine Anzahlung für ein neues Auto oder neue Haushaltsgeräte gelten nicht als Notfälle. Stattdessen sollten Sie diese Ausgaben separat sparen und Ihre Noteinsparungen für die Zeiten belassen, in denen Sie sie wirklich benötigen.

Bei längeren Notfällen, wie z. B. finanziellen Schwierigkeiten durch die Coronavirus-Pandemie, ist die Verwaltung Ihres Notfallfonds wichtig, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Ersparnisse nicht ausschöpfen, bevor sich die Situation verbessert hat.

Haben Sie keine Angst, Ihren Notfallfonds für einen echten Notfall zu verwenden

“Nachdem Sie Ihre Ersparnisse monatelang, sogar jahrelang fleißig aufgebaut haben, zögern Sie möglicherweise, Ihre Ersparnisse tatsächlich zu berühren”, sagte Ramit Sethi, ein Bestsellerautor der New York Times für persönliche Finanzen.

“Eine Leserin sagte mir, dass sie immer noch arbeiten und sich (und andere) dem Coronavirus aussetzen wird”, sagte Sethi. “Als ich nach dem Grund fragte, gab sie zu, dass sie einen Notfallfonds hat, aber sie ist zu besorgt darüber, ihn zu nutzen – das ist für Notfälle.” 

Dieses Zögern ist für leichtfertige Einkäufe und unwesentliche Dinge gerechtfertigt, aber wenn es darum geht, das Geld in einem legitimen Notfall zu verwenden, zögern Sie nicht.

„Wenn Sie Ihren Notfallfonds haben und ihn benötigen, verwenden Sie ihn. Zu viele Menschen fühlen sich schuldig oder haben Angst, ihren Notfallfonds zu nutzen, aber eine globale Pandemie (zum Beispiel) ist genau das, wofür Sie gespart haben – ein Notfall “, sagte Sethi.

Verstehe deine Geldsituation

Wenn die Umstände Ihre Finanzen durcheinander bringen – zum Beispiel, wenn Ihr Chef Ihre Arbeitszeit verkürzt oder Sie Ihren Job verlieren -, müssen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme Ihres Notfallfonds und aller anderen liquiden Mittel durchführen, auf die Sie Zugriff haben.

Wenn Sie noch Einkommen aus einem Nebenauftritt, einer Arbeitslosenversicherung oder einem Abfindungspaket haben, können Sie möglicherweise einfach Ihren Notfallfonds verwenden, um Ihr anderes Einkommen aufzubessern. Andernfalls muss Ihr Notfallfonds möglicherweise Ihre Lebenshaltungskosten decken, bis Sie wieder voll beschäftigt sind.

Wenn Sie Ihr gesamtes Einkommen verlieren, überlegen Sie, wie viel Sie jeden Monat ausgeben, um abzuschätzen, wie lange Ihr Notfallfonds hält. Zum Beispiel hält ein Notfallfonds in Höhe von 15.000 USD fünf Monate, wenn Sie jeden Monat 3.000 USD ausgeben. Ihr monatliches Budget oder die letzten Kontoauszüge können Ihnen einen Einblick in die typischen Ausgaben eines Monats geben.

Nachdem Sie Ihre Situation untersucht haben, zögern Sie möglicherweise, Ihren Notfallfonds zu verwenden, da Zeit und Disziplin für den Aufbau erforderlich sind. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Notfallfonds für schwierige Zeiten gedacht ist. Es ist da, damit Sie sich nicht verschulden müssen, was die Auswirkungen einer großen Ausgaben- oder Einkommensreduzierung verlängert.

Warnung: Vermeiden Sie teure Kreditoptionen wie Zahltagdarlehen, Barvorschüsse und Überziehungsgebühren. Diese haben normalerweise dreistellige (oder höhere) APRs und können schwierig zu bezahlen sein, selbst nachdem sich Ihr Einkommen wieder normalisiert hat.

Überweisen Sie das Geld des Notfallfonds strategisch

Ihr Instinkt könnte darin bestehen, Ihr gesamtes Guthaben von Ersparnissen auf Ihr primäres Girokonto zu überweisen. Wenn Sie dies jedoch tun, verlieren Sie Ihre Chance, über ein Online-Spar- oder Geldmarktkonto eine Rendite auf das Geld zu erzielen, sagt Malik S. Lee, CFP und geschäftsführender Gesellschafter bei Felton and Peel Wealth Management, Inc.

“Man kann seine Rendite auf dem heutigen Markt maximieren, indem man eine Online-Bank nutzt, da sie normalerweise einige der höchsten Renditen innerhalb von Spar- und Geldmarktkonten bieten”, sagte Lee.

Die besten Online-Sparkonten und Geldmarktkonten verdienen normalerweise mehr als 1,50% APY. Während die Rendite für kleinere Guthaben nominal sein kann, ist es besser, Zinsen zu verdienen, als überhaupt keine zu verdienen.

Priorisieren Sie Ihre Ausgaben

Sobald Sie sich entschlossen haben, in Ihren Notfallfonds einzusteigen, müssen Sie Ihre finanziellen Prioritäten verschieben, damit er dauerhaft bleibt. Sie können nicht sicher sein, wie lange Sie einen Einkommensmangel haben werden, was bedeutet, dass Sie nicht so ausgeben können, als ob Sie jeden Monat einen festen Gehaltsscheck haben. Wenn Sie beispielsweise Kreditkartenschulden aggressiv abbezahlen, senkt die Zahlung nur des Minimums Ihren monatlichen Gesamtausgabenbetrag.

Erstellen Sie ein Budget

Während Sie sich auf Ihren Notfallfonds verlassen, erstellen Sie ein Notfallbudget, das sich darauf konzentriert, zuerst Ihre Grundbedürfnisse wie Wohnen und Essen zu decken. Wenn Sie in finanziellen Schwierigkeiten so wenig wie möglich ausgeben, wird der Betrag, den Sie aus Ihrem Notfallfonds ziehen müssen, gesenkt, sodass sich diese begrenzten Mittel weiter ausdehnen können. Das könnte sogar bedeuten, mehr Disziplin mit nicht wesentlichen Ausgaben zu üben. Zum Beispiel gibt der durchschnittliche Haushalt etwa 288 US-Dollar pro Monat für Essen aus. Wenn Sie diese Kosten senken, können Sie das Geld freisetzen, das Sie für das Wesentliche wie Versorgungsunternehmen, Gas und Lebensmittel bezahlen müssen.

Wichtig: Suchen Sie finanzielle Unterstützung, wo sie verfügbar ist, bevor Sie mit Zahlungen in Verzug geraten. Einige Kreditgeber bieten möglicherweise Härteoptionen an – Nachsicht, aufgeschobene Zahlungen oder niedrigere Mindestzahlungen -, mit denen Sie von Ihrer monatlichen Verpflichtung befreit werden.

Passen Sie die Ausgaben basierend auf Ihrem Cashflow an

Wenn Sie immer noch einen Gehaltsscheck erhalten oder Leistungen wie Arbeitslosigkeit erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur anpassen, wie viel Sie ausgeben, sondern auch, wann Sie ausgeben. Wenn Sie normalerweise Lebensmittel an einem Montag kaufen, Ihr Gehalt oder Ihre Leistungen jedoch an einem Mittwoch eingehen, kann es für Sie von Vorteil sein, Lebensmittel am Donnerstag zu kaufen, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Konto nicht überziehen.

Was kommt als nächstes?

Ihre Krise, egal wie groß oder klein, wird nicht ewig dauern. Wenn sich Ihr Einkommen wieder normalisiert, können Sie sich wieder auf das Langfristige konzentrieren und Ihren Notfallfonds auffüllen. Wenn Sie Ihre reduzierten Ausgabegewohnheiten mindestens einige Monate lang beibehalten, bleibt in Ihrem Budget etwas Platz, um regelmäßig zu Einsparungen beizutragen. Erwägen Sie außerdem, Ihre nächste Steuerrückerstattung für Ihre Noteinsparungen vorzusehen.

Sobald Sie wieder auf den Beinen sind, müssen Sie möglicherweise einen Nebenauftritt hinzufügen, um Ihren Notfallfonds aufzufüllen. Lee empfahl, einen befristeten Teilzeitjob wie Uber hinzuzufügen oder ein Zimmer über Airbnb zu vermieten, um Ihren Notfallfonds wieder dorthin zu bringen, wo er sein muss.

Ungesicherte persönliche Darlehensoptionen und ihre Funktionsweise

Ungesicherte persönliche Darlehensoptionen und ihre Funktionsweise

Mit ungesicherten Krediten können Sie Geld für fast jeden Zweck ausleihen. Mit den Mitteln können Sie ein Unternehmen gründen, Schulden konsolidieren oder ein teures Spielzeug kaufen. Vergewissern Sie sich vor dem Ausleihen, dass Sie wissen, wie diese Darlehen funktionieren und welche anderen Alternativen Ihnen möglicherweise zur Verfügung stehen.

Grundlagen ungesicherter Privatkredite

Ein Kreditgeber, der Ihnen ein ungesichertes Darlehen anbietet, benötigt keine Immobilien oder Sicherheiten, um das Darlehen zu sichern oder zu garantieren. Bei einem gesicherten Darlehen, beispielsweise einem Hypothekendarlehen, ist das Darlehen durch Eigentum besichert. Wenn Sie den Kredit nicht zurückzahlen, hat Ihr Kreditgeber das Recht, Ihr Haus zu verkaufen und das, was Sie schulden, aus dem Verkaufserlös einzuziehen. Bei unbesicherten Krediten wurde nichts Spezifisches als Sicherheit verpfändet. Dies macht sie für Sie als Kreditnehmer etwas weniger riskant, da die Konsequenzen nicht so unmittelbar sind, wenn Sie nicht zurückzahlen.

Kreditgeber hingegen gehen mit ungesicherten Privatkrediten ein höheres Risiko ein. Sie haben keine Immobilie zu verkaufen, wenn Sie den Kredit nicht bezahlen, aber sie haben andere Optionen zur Verfügung, wenn sie die Rückzahlung verfolgen möchten – wie zum Beispiel rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten und zu versuchen, Ihren Lohn zu garnieren. Da Kreditgeber bei ungesicherten Krediten ein höheres Risiko eingehen, berechnen sie im Allgemeinen höhere Zinssätze als bei besicherten Krediten.

Ihr Kredit ist einer der wichtigsten Faktoren für die Entscheidung, ob Sie ein ungesichertes Darlehen erhalten. Wenn Sie einen guten Kredit haben, zahlen Sie niedrigere Zinssätze und haben mehr Kreditoptionen zur Verfügung. Bei schlechten Krediten haben Sie nicht so viele Möglichkeiten, und Sie benötigen möglicherweise einen Mitunterzeichner, um die Genehmigung für einen Kredit zu erhalten. Wenn Sie einen Kredit beantragen, ist es eine gute Idee, mehr darüber zu erfahren, wie Kredit-Scores funktionieren.

Darlehensarten

Kreditgeber bieten verschiedene Arten von ungesicherten Privatkrediten an, von denen jeder mit Kompromissen verbunden ist. Suchen Sie nach dem Darlehen, das Ihren Anforderungen am besten entspricht und gleichzeitig Ihre Kosten minimiert.

Signaturdarlehen: Dies ist die grundlegendste Art von ungesichertem Darlehen. Wie der Name schon sagt, ist das Darlehen nur durch Ihre Unterschrift oder Ihr Zahlungsversprechen gesichert. Sie können diese Kredite über Banken und Kreditgenossenschaften finden und das Geld für jeden gewünschten Zweck verwenden. Stellen Sie nur sicher, dass Sie sich der Einschränkungen bewusst sind, die Ihre Kreditgeber möglicherweise hinsichtlich der Verwendung der Kredite haben, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Bei diesen Darlehen handelt es sich in der Regel um Ratenkredite, die sich im Laufe der Zeit amortisieren. Sie leihen sich also einen Geldbetrag aus und zahlen ihn mit einer festen monatlichen Zahlung zurück, bis Sie den Kredit zurückgezahlt haben. Diese Kredite sind eine gute Wahl, wenn Sie einen guten Kredit haben, da sie im Allgemeinen relativ niedrige Zinssätze haben. Signaturdarlehen können Ihnen auch dabei helfen, Kredite aufzubauen, sodass die Kreditaufnahme in Zukunft einfacher und kostengünstiger wird. Um ein Signaturdarlehen zu erhalten, teilen Sie Ihrer Bank mit, dass Sie Geld mit einem persönlichen Darlehen ausleihen möchten.

Persönliche Kreditlinie: Eine persönliche Kreditlinie ist eine andere Form eines ungesicherten Privatkredits. Anstatt jedoch den gesamten Krediterlös auf einmal zu erhalten, genehmigt die Bank Sie für einen bestimmten Betrag, den Sie verwenden und bei Bedarf zurückzahlen können. Sie könnten beispielsweise eine ungesicherte persönliche Kreditlinie in Höhe von 15.000 USD haben und 5.000 USD daraus ziehen, um sie für die Zahlung eines laufenden Renovierungsprojekts zu verwenden.

Während Sie das Darlehen in Höhe von 5.000 USD zurückzahlen, stehen Ihnen noch weitere 10.000 USD zur Verfügung, falls beispielsweise eine unerwartete oder große Rechnung auftaucht. Wenn Sie den Restbetrag abbezahlen, steht Ihnen die Kreditlinie wieder zur Verfügung. Sie zahlen nur Zinsen für den Teil der Kreditlinie, den Sie ausgeliehen haben, und erhalten möglicherweise einen niedrigeren Zinssatz als bei einem Kreditkartenkredit.

Kreditkarten als Kredite: Die Verwendung von Kreditkarten ist für viele Menschen eine Form der Ausleihe. Wenn Sie eine Kreditkarte verwenden, erhalten Sie zu Beginn des Darlehens keine Pauschale, wie dies bei einem Signaturdarlehen der Fall ist. Stattdessen leihen Sie sich jedes Mal, wenn Sie Ihre Karte verwenden, effektiv alles aus, was Sie benötigen, wann immer Sie es benötigen, wie Sie es mit einer persönlichen Kreditlinie tun würden. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt mehr Geld benötigen, können Sie die Kreditkarte bis zu Ihrem Kreditlimit belasten.

Kreditkarten sind eine beliebte Lösung, da Sie nach der Genehmigung praktisch sofort Geld ausleihen können. Leider zahlen Sie in der Regel einen recht hohen Zinssatz für Kreditkarten. Manchmal kann man eine Teaser-Rate bekommen und für eine Weile bei null Prozent ausleihen, aber diese Raten enden schließlich. Es ist leicht, Probleme mit Kreditkarten zu bekommen, wenn Sie monatlich Hunderte von Dollar an Zinsgebühren zahlen.

Um eine Kreditkarte als Kreditvehikel zu verwenden, überprüfen Sie Ihre Mailbox, die wahrscheinlich voller Angebote ist, wenn Sie über eine gute Kreditwürdigkeit verfügen. Sie suchen auch nach Online-Kreditkarten, die Angebote mit null Prozent oder niedrigem Prozentsatz anbieten.

Peer-to-Peer-Darlehen: Mit dieser neueren Art der Finanzierung können Sie Kredite von Einzelpersonen aufnehmen, im Gegensatz zu Krediten von einem traditionellen Kreditgeber wie einer Bank. Auf mehreren Websites können Sie eine Kreditanfrage online stellen, und Personen haben die Möglichkeit, Ihr Darlehen zu finanzieren. Diese Darlehen haben wie Signaturdarlehen im Allgemeinen festverzinsliche Ratenzahlungen und wettbewerbsfähige Zinssätze. Sie ermöglichen es Ihnen auch, einen angemessenen Betrag auszuleihen. In den meisten Fällen bleibt Ihre Kreditwürdigkeit jedoch ein Faktor.

Um einen Peer-to-Peer-Kredit zu erhalten, besuchen Sie eine der beliebten P2P-Kredit-Websites wie Prosper.com oder LendingClub.

Studentendarlehen : Diese ungesicherten Darlehen bieten Studenten Bildungsfinanzierung. Sie sind oft eine gute Wahl, da Studentendarlehen Funktionen bieten, die Sie anderswo nicht finden können, z. B. flexible Rückzahlungsoptionen, Kulanzfristen, Zinszuschüsse und mehr. Bei einigen Darlehen spielt es keine Rolle, ob Sie einen guten Kredit haben. Das einzige Problem mit Studentendarlehen ist, dass Sie ein Student sein müssen.

Um ein Studentendarlehen zu erhalten, besuchen Sie zunächst das Finanzhilfebüro Ihrer Schule. Die Leute in diesem Büro, die jeden Tag mit diesen Darlehen arbeiten, werden Sie durch den Prozess der Erledigung der damit verbundenen Formalitäten führen und Ihnen helfen, Ihre Optionen zu verstehen.

Welches Darlehen macht für Sie Sinn?

Entscheiden Sie bei der Überprüfung Ihrer Kreditoptionen, welche Kriterien für Ihre Entscheidung relevant sind, und berücksichtigen Sie Folgendes:

  • Studentendarlehen haben angemessene Zinssätze und die meisten Personen können sich wahrscheinlich qualifizieren, solange sie in Kursen an einer akkreditierten Hochschule eingeschrieben sind. Diese Darlehen bieten eine längere Rückzahlungsfrist und haben in der Regel eine Nachfrist, bevor Sie mit den Zahlungen beginnen müssen. Sie dürfen diese Mittel jedoch nur für Studiengebühren und damit verbundene Schulkosten verwenden.
  • Signatur- und Peer-to-Peer-Kredite bieten Fonds zu angemessenen Zinssätzen an, und Sie können möglicherweise über eine Kreditgenossenschaft oder Ihre Bank attraktivere Zinssätze finden, insbesondere wenn Sie über Einlagen verfügen. Mit diesen Darlehen können Sie häufig Kredite von 1.000 bis 35.000 US-Dollar mit einer Laufzeit von drei Jahren aufnehmen. Möglicherweise haben Sie Probleme, eine Genehmigung zu erhalten, wenn Ihre Kreditwürdigkeit in die Kategorie “fair” oder darunter fällt.
  • Kreditkarten und persönliche Kreditlinien können für viele Kreditnehmer Geld bereitstellen. Je niedriger Ihre Kreditwürdigkeit ist, desto höher ist jedoch der Zinssatz, den Sie zahlen müssen, um das Rückzahlungsrisiko zu kompensieren, das Sie gegenüber Kreditgebern darstellen. Menschen mit guten bis guten Krediten können die Null-Prozent-Angebote von Kreditkartenherstellern nutzen, obwohl diese normalerweise nach 12 bis 18 Monaten ablaufen.

Da Sie nur den tatsächlich verwendeten Geldbetrag ausleihen und verzinsen, können diese Kredite für Ihre persönliche Situation attraktiver und kostengünstiger sein. Sie können sich möglicherweise nicht für ein größeres Darlehen qualifizieren, wenn Sie nicht über genügend monatliches Einkommen verfügen, um die Anforderungen des Kreditgebers zu erfüllen.

Optionen, wenn Sie schlechte Gutschrift haben

Ein ungesichertes Darlehen zu erhalten, wenn Sie einen schlechten Kredit haben, mag eine Herausforderung sein, aber es ist nicht unmöglich. Sie haben weniger Auswahlmöglichkeiten und zahlen wahrscheinlich höhere Zinssätze als ein Kreditnehmer mit guter Bonität. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Ausleihen haben, erfahren Sie, wie Sie einen ungesicherten Kredit mit schlechten Krediten erhalten. Wenn es machbar ist, warten Sie mit der Kreditaufnahme, bis Sie Ihr Guthaben so weit aufgebaut haben, dass Sie Kredite zu attraktiveren Konditionen erhalten können.

Sie können Ihren Kredit stärken, indem Sie Kredite aufnehmen und zurückzahlen, und selbst kleine Kredite können einen Unterschied machen. Wenn Sie derzeit eine niedrige Kreditwürdigkeit haben, sollten Sie diese proaktiv neu erstellen. Versuchen Sie einen kleinen Kredit, der durch Bargeld auf der Bank gesichert ist, um etwas Schwung zu bekommen.

Was ist ein Kreditausfall? Definition und Beispiele für Kreditausfälle

Was ist ein Kreditausfall?  Definition und Beispiele für Kreditausfälle

Ein Ausfall eines Kredits bedeutet, dass Sie über einen längeren Zeitraum keine ausreichenden Zahlungen geleistet haben. Kreditgeber betrachten ein Darlehen als in Verzug, wenn Sie für eine bestimmte Anzahl von Monaten in Folge nicht die erforderliche Mindestzahlung geleistet haben, wie in Ihrem Darlehensvertrag angegeben.

Kreditausfälle können bei jeder Art von Kredit auftreten, sei es bei einer Hypothek, einer Kreditkarte oder einem Unternehmenskredit. Der Ausfall einer Darlehensverpflichtung ist schwerwiegend und kann die Kreditwürdigkeit der Person oder des Unternehmens in Verzug beeinträchtigen. Es ist wichtig, die Bedingungen Ihres Darlehens zu verstehen, wie Sie Zahlungsausfälle vermeiden und was Sie tun können, wenn Sie ins Hintertreffen geraten.

Was ist ein Kreditausfall?

Wenn Sie Schulden wie eine Hypothek, ein Kreditkartenguthaben, ein Studentendarlehen oder eine andere Art von Privatkredit aufnehmen, unterzeichnen Sie einen Vertrag mit Ihrem Kreditgeber. Dieser Vertrag ist ein Rechtsdokument, das Sie an die darin angegebenen Bedingungen bindet.

In Ihrem Vertrag wird der Zeitraum angegeben, in dem Ihr Darlehen überfällig (in Verzug) sein kann, bevor es in Verzug gerät. Dies kann von einem Monat für Hypotheken bis zu 270 Tagen für ein Studentendarlehen reichen. Es wird auch den Rückgriff Ihres Kreditgebers beschreiben, falls Sie mit Ihrem Kredit in Verzug geraten.

Tipp: In den meisten Konsumentenkreditverträgen wird angegeben, dass rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet werden, wenn Sie das von Ihnen unterzeichnete Darlehen oder den Vertrag nicht bezahlen oder in Verzug geraten.

Was passiert, wenn Sie einen Kredit in Verzug bringen?

Wenn Sie mit einem Darlehen wie einem persönlichen Darlehen oder einer Kreditkarte in Verzug geraten, haben Sie Konsequenzen wie verspätete Gebühren, Inkassoverfahren und Rechtsstreitigkeiten. Wenn Sie mit einem gesicherten Darlehen wie einer Hypothek oder einem Autokredit in Verzug geraten, kann Ihr Kreditgeber Ihr Haus abschotten oder Ihr Auto wieder in Besitz nehmen. Ausfälle eines Kredits können zu einer Lohnpfändung führen, was es sehr schwierig macht, Ihre täglichen finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen.

Kreditausfälle werden auch in Ihrer Bonitätshistorie angezeigt und spiegeln sich in Ihrer Kreditwürdigkeit wider. Ihr Kredit-Score wird sinken und es wird für Sie sehr schwierig sein, in Zukunft Kredit zu bekommen.

Warnung: Der Ausfall eines Kredits kann langfristige Auswirkungen haben. Möglicherweise müssen Sie Insolvenz anmelden. Ausfälle von Studentendarlehen können Ihnen in den Ruhestand folgen, indem Sie Ihre Sozialversicherungsbeiträge senken und etwaige Steuerrückerstattungen reduzieren.

Hier sind nur einige Beispiele dafür, was passieren wird, wenn Sie einige der häufigsten Kredite in Verzug bringen.

Standardmäßig auf einer Kreditkarte

Das erste, was passieren wird, wenn Sie Ihre Kreditkartenzahlungen in Verzug bringen, ist, dass Sie für jeden Monat, in dem Sie keine Zahlung leisten, verspätete Gebühren zahlen müssen. Nach einem Monat wird Ihr Kreditkartenaussteller Ihre Zahlungsverzug den drei großen Kreditauskunfteien melden. Nachdem Sie zwei Mindestzahlungen verpasst haben, die in der Regel bei der 60-Tage-Marke liegen, steigt Ihr jährlicher Prozentsatz (APR). Wenn Ihr APR steigt, erhöht sich der Betrag, den Sie schulden, zusammen mit dem Betrag der verspäteten Gebühren.

Je länger Sie in Verzug bleiben, desto stärker wird Ihre Kreditwürdigkeit beeinträchtigt. Nach sechs Monaten kann das Kreditkartenunternehmen Ihr Konto belasten und an Sammlungen senden. Zu diesem Zeitpunkt werden Ihre Kredit-Historie und Kredit-Score stark und nachteilig beeinflusst. Sie können verklagt oder in den Konkurs gezwungen werden.

Standard bei einem Studentendarlehen

Ein Ausfall von Studentendarlehen kann es in Zukunft schwieriger machen, staatliche Studienbeihilfen zu erhalten, und Ihr gesamtes Darlehenssaldo kann sogar auf einmal fällig werden. Die gute Nachricht ist, dass Kreditgeber für Studentendarlehen in der Regel sehr nachsichtig sind, wenn es darum geht, einen Zahlungsplan auszuarbeiten, wenn Sie arbeitslos werden. Es gibt Programme für Kreditvergabe, Zahlungsaufschub und Nachsicht.

Standard bei einem Autokredit

Wenn Sie mehr als eine Zahlung überspringen, besteht die Gefahr, dass Ihr Auto vom Kreditgeber zurückgenommen wird. Es wird auf einer Auktion verkauft und wenn es für weniger verkauft wird, als Sie schulden, sind Sie für die Differenz zuzüglich der Kosten verantwortlich, oder Sie werden wahrscheinlich vor einem Rechtsstreit stehen.

Ausfall einer Hypothek

Ein Hypothekenausfall birgt die Gefahr, dass Sie Ihr Haus verlieren. Bevor die Bank oder das Kreditunternehmen das Haus abschotten und Sie räumen kann, muss sie beim Gericht eine Inverzugsetzung einreichen. Nachdem diese Mitteilung eingereicht wurde, können Sie entweder eine Vereinbarung mit dem Kreditgeber treffen oder Ihre Hypothek durch Zahlung der in Verzug geratenen Zahlungen auf den neuesten Stand bringen. Wenn Sie eine dieser Optionen nicht wählen können, wird das Haus abgeschottet und Sie werden vertrieben. Abhängig vom staatlichen Recht müssen Sie möglicherweise immer noch für das Haus bezahlen, wenn es nicht genug verkauft wird, um das Darlehen zurückzuzahlen. Sie können auch für Kosten haften.

Die genauen Details können je nach Kreditart variieren. Wenn Sie jedoch einen Kredit nicht in Anspruch nehmen, können die Kreditgeber eine Reihe von Maßnahmen gegen Sie ergreifen, die Ihren Kredit ruinieren und Sie bis zur Pensionierung Geld kosten können.

Kreditausfall vs. Zahlungsverzug

Es ist wichtig, Kreditausfälle nicht mit Kriminalität zu verwechseln. Sie sind am ersten Tag Ihrer verspäteten Zahlung mit einem Darlehen in Verzug. Dies ist normalerweise mit einer verspäteten Gebühr verbunden, und Sie können andere Vorteile verlieren, z. B. die Nachfrist für eine Kreditkarte. Sie werden jedoch erst dann in Verzug gebracht, wenn Sie für einen längeren Zeitraum in Verzug sind, der je nach Darlehensart variiert. Die Konsequenzen für den Ausfall eines Kredits sind weitaus schwerwiegender als die Straftat.

Was tun, wenn Sie standardmäßig einen Kredit aufnehmen?

Anstatt einen Kredit in Verzug zu bringen, ist es immer am besten, mit dem Kreditgeber zusammenzuarbeiten, um eine Lösung zu finden. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich an Ihren Kreditgeber zu wenden, sobald Sie glauben, dass Sie Probleme mit der Zahlung haben.

Wenn Sie jedoch mit einem Kredit in Verzug geraten, können Sie einige Schritte unternehmen. Studentendarlehen des Bundes bieten verschiedene Möglichkeiten für die Aufschiebung und Rehabilitation von Darlehen, und diese Zahlungsprogramme sind in der Regel einkommensabhängig. Hypothekengeber arbeiten häufig mit Ihnen zusammen, um eine Zwangsvollstreckung zu vermeiden, und Kreditkartenunternehmen helfen Ihnen bei der Erstellung von Zahlungsplänen.

Wenn Sie bei Ihren Schulden zu weit zurückfallen, können Sie drastischere Maßnahmen wie ein Kreditkonsolidierungsprogramm oder sogar eine Insolvenz prüfen. Dies sind keine Maßnahmen, die leichtfertig getroffen werden müssen, aber sie können eine Möglichkeit bieten, wieder auf Kurs zu kommen. Sprechen Sie zuerst mit einem Anwalt.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Sie über einen längeren Zeitraum zu spät zur Kreditzahlung kommen, gilt Ihr Kredit als in Verzug.
  • Die genauen Auswirkungen eines Zahlungsausfalls variieren je nach Kreditart, können jedoch Schäden an Ihrer Kreditwürdigkeit, den Verlust bestimmter Vermögenswerte und die Schwierigkeit, in Zukunft neue Kredite zu erhalten, umfassen.
  • Wenn Sie mit einem Kredit in Verzug geraten, sollten Sie mit Ihrem Kreditgeber die Optionen für den Schuldenerlass und den Rückzahlungsplan prüfen.

Sollten Sie Bankdarlehen für Privatdarlehen verwenden?

Sollten Sie Bankdarlehen für Privatdarlehen verwenden?

Wenn Sie im Notfall nach flexiblen Finanzierungsmöglichkeiten suchen, kann ein Privatkredit ein gutes Instrument sein. Aber sind Bankdarlehen die beste Option für Privatkredite?

Während eine Bank ein guter Ort sein kann, um nach einem Privatkredit zu suchen, gibt es in der Realität jetzt andere Möglichkeiten. Überprüfen Sie unbedingt, was Ihre Bank anbietet, aber schließen Sie einige der anderen Wettbewerber nicht aus. Online-Banken und Kreditgeber bieten eine praktikable Alternative zu herkömmlichen Banken.

Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie Bankdarlehen für Privatkredite in Betracht ziehen.

Vor- und Nachteile von Bankkrediten

Die Verwendung einer Bank für Ihr Darlehen kann Ihnen persönliche Aufmerksamkeit und Zugang bieten. Es gibt jedoch auch Nachteile bei der Verwendung einer traditionellen Bank, um Ihr persönliches Darlehen zu erhalten.

Vorteile von Bankkrediten

  • Sie können das Darlehen besprechen und persönlich beantragen, indem Sie eine Verbindung zum Kreditsachbearbeiter herstellen.
  • Wenn Sie sich bei einer Bank bewerben, bei der Sie bereits ein Konto haben, erhalten Sie möglicherweise bessere Konditionen und Zugang.

Nachteile von Bankkrediten

  • Bei Bankkrediten können die Kreditanforderungen höher sein.
  • Möglicherweise zahlen Sie höhere Zinssätze und Gebühren, da eine traditionelle Bank normalerweise Gemeinkosten im Zusammenhang mit Ziegel und Mörtel hat.
  • Möglicherweise können Sie außerhalb der regulären Geschäftszeiten keinen Kredit beantragen oder mit jemandem sprechen.
  • Möglicherweise müssen Sie einige Tage auf eine Entscheidung warten – und einige weitere auf Ihr Geld.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, während der regulären Geschäftszeiten zu einer Bank zu gehen, und Sie die persönliche Interaktion bevorzugen, die mit physischem Banking einhergeht, kann eine traditionelle Bank sehr sinnvoll sein.

Sie können auch einer lokalen Kreditgenossenschaft beitreten, um persönliche Erfahrungen zu sammeln. Kreditgenossenschaften bieten häufig niedrigere Zinssätze an, da sich ihr Rentabilitätsmodell von dem einer Bank unterscheidet.

Vor- und Nachteile der Verwendung eines Online-Kreditgebers

Anstatt herkömmliche Bankdarlehen zu erhalten, ist es möglicherweise sinnvoll, sich an einen Online-Kreditgeber zu wenden. Wenn Sie einen Online-Kreditgeber verwenden, unterliegen Sie weiterhin den Kreditanforderungen, die Kriterien sind jedoch möglicherweise nicht so streng.

Hier ist, was Sie über Online-Kreditgeber wissen müssen.

Vorteile von Online-Kreditgebern

  • Sie können jederzeit einen Kredit beantragen, da der Zugang im Internet rund um die Uhr möglich ist.
  • Niedrigere Gemeinkosten können niedrigere Zinssätze bedeuten als bei Bankkrediten.
  • In einigen Fällen sind die Kreditanforderungen weniger streng. Wenn Sie einen schlechten Kredit haben, können Sie sich möglicherweise für einen Kredit qualifizieren, der Sie davon abhält, sich an einen Zahltag-Kreditgeber zu wenden.
  • Entscheidungen werden oft schnell getroffen, und Sie können Ihr Geld normalerweise in ein paar Tagen erhalten.

Nachteile von Online-Kreditgebern

  • Der Kundenservice ist möglicherweise eingeschränkt. Möglicherweise können Sie nicht anrufen und müssen sich stattdessen mit Online-Chat oder E-Mail begnügen.
  • Vertreter kennen sich möglicherweise nicht immer so gut mit Finanzen aus wie in einer traditionellen Bank.
  • Sie müssen auf die Bedingungen achten. Einige Online-Kreditgeber sind nicht viel besser als Zahltag-Kreditgeber.

Wenn Sie die Bequemlichkeit und Leichtigkeit der Nutzung des Internets zur Verwaltung Ihrer Finanzen mögen und damit vertraut sind, kann ein Online-Kreditgeber eine gute Möglichkeit sein, schnell an Ihr Geld zu kommen.

Vergleichen Sie Ihre Optionen

Unabhängig davon, ob Sie sich für eine traditionelle Bank entscheiden oder sich für Ihre persönlichen Kreditbedürfnisse an einen Online-Kreditgeber wenden, ist es wichtig, Ihre Optionen zu vergleichen. Stellen Sie sicher, dass Sie Äpfel mit Äpfeln vergleichen, wenn Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Zinssatz für das Darlehen
  • Laufzeit, ob weniger als ein Jahr oder bis zu drei Jahre
  • Der Gesamtbetrag, den Sie zurückzahlen, wenn alle Gebühren und Zinsen hinzugefügt wurden
  • Strafen, die entstehen können, wenn Sie mit einer Zahlung oder einem Zahlungsverzug zu spät kommen

In vielen Fällen können Sie einige dieser Informationen erhalten, indem Sie ein Formular bei einem Online-Kreditgeber ausfüllen. Der Kreditgeber wird einen weichen Kredit ziehen und mit Kreditoptionen zurückkommen. Sie können diese Kreditoptionen dann zu einer traditionellen Bank bringen, um zu prüfen, ob sie bereit sind, die Bedingungen zu erfüllen (oder Ihnen vielleicht sogar ein besseres Angebot zu machen).

Warnung: Überprüfen Sie noch einmal, ob der Kreditgeber eine weiche Bonitätsprüfung durchführt, die sich nicht auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirkt, wenn Sie ein Zinsangebot abgeben. Wenn Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen und einen offiziellen Antrag ausfüllen, verwendet der Kreditgeber eine Bonitätsprüfung, um Ihre Kreditinformationen zu überprüfen.

Am Ende müssen Sie die beste Option für Ihre Situation und Ihr Komfortniveau auswählen. In einigen Fällen erfüllen Bankdarlehen Ihre Bedürfnisse. Es ist jedoch wichtig, drei oder vier Optionen zu vergleichen, um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Angebot für Ihr persönliches Darlehen erhalten.

Was wird ein guter Anlageberater für mich tun?

 Was wird ein guter Anlageberater für mich tun?

Anlageberater verwalten Geld. Sie wählen finanzielle Vermögenswerte wie Aktien, Anleihen und Investmentfonds aus und kaufen, verkaufen und überwachen sie dann auf Ihrem Konto gemäß Ihren Anlagezielen. Anlageberater haben im Allgemeinen einen Ermessensspielraum in Bezug auf Ihr Konto: Indem Sie sie beauftragen, erteilen Sie ihnen die allgemeine Berechtigung, für Sie zu handeln, ohne Sie vor jeder Transaktion zu konsultieren.

Einige Anlageberater arbeiten ganzheitlich, betrachten alle Aspekte Ihres Finanzlebens und erstellen einen umfassenden Anlageplan – ein Verfahren, das häufig als “Vermögensverwaltung” bezeichnet wird. Andere Anlageberater haben einen engeren Fokus, beispielsweise das Know-how in Dividendenaktien oder Kommunalanleihen. Es ist üblich, dass ein Vermögensverwaltungs-Anlageberater eng fokussierte Anlageberater anstellt, um bestimmte Teile des Portfolios eines Kunden zu verwalten. Er koordiniert ihre Bemühungen und fungiert gleichzeitig als Ansprechpartner für den Kunden.

Anlageberater Vs. Finanzplaner

Obwohl es einige Überschneidungen gibt, unterscheidet sich die Anlageberatung von der Finanzplanung. Finanzplaner befassen sich mit Themen wie Ersparnissen und Budgetierung, Hypotheken und Darlehen sowie Lebensversicherungen. Wenn sie zu Anlagen beraten, handelt es sich in der Regel eher um Investmentfonds als um bestimmte Wertpapiere. Einige Finanzplaner sind möglicherweise auch Börsenmakler und können für Kunden handeln. Sie verfügen jedoch selten über einen Ermessensspielraum für ein Konto.

Die Unterscheidung zwischen beiden verwischt sich häufig, da einige Anlageberater – insbesondere der Vermögensverwaltungstyp – grundlegende Finanzplanungsberatung anbieten und einige eine umfassende Finanzplanung sowie Anlageberatung anbieten. Wie Finanzplaner müssen Anlageberater Ihre grundlegenden finanziellen Ziele verstehen und Informationen darüber benötigen, wann Sie Ihr Geld verwenden müssen und wofür Sie es verwenden werden. Sie müssen persönliche und finanzielle Daten über Sie sammeln und sich die Zeit nehmen, um Ihre Risikotoleranz, Ihre erwartete Rendite und Ihre finanzielle Fähigkeit zu verstehen, Investitionsverluste zu erleiden.

Mit einem Anlageberater zu behandelnde Themen

Ein auf Vermögensverwaltung fokussierter Anlageberater erörtert bestimmte Fragen bei der Strukturierung Ihres Portfolios. Insbesondere könnte sie Ihnen sagen:

  • In was investieren
  • Ob Aktien oder Investmentfonds zu kaufen
  • Wenn Sie in Indexfonds oder aktiv verwaltete Fonds investieren sollten
  • Welche Investitionen in Ihren Altersvorsorgekonten zu verwenden sind
  • Welche Anlagen sollten Sie in Nichtrentenkonten besitzen?
  • Welche Risiken sind mit jeder Investition verbunden?
  • Welche erwartete Rendite erhalten Sie möglicherweise von Ihrem Portfolio?
  • Welche Arten von steuerpflichtigem Einkommen werden Ihre Investitionen generieren?
  • Wie Sie Investitionen neu ordnen können, um das zu versteuernde Einkommen zu senken
  • Welche Steuern fallen beim Kauf oder Verkauf von Anlagen an?

Eng fokussierte Anlageberater

Manchmal benötigen Sie möglicherweise die Dienste eines Anlageberaters mit einer bestimmten Spezialität, im Gegensatz zu einem Berater mit Blick auf die gesamte Vermögensverwaltung. Einige Beispiele:

  • Sie besitzen einen Großteil der Aktien eines Unternehmens und müssen jemanden finden, der Optionen oder gedeckte Calls für diese Aktie schreibt.
  • Sie erben ein großes Portfolio an Aktien oder Anleihen und müssen jemanden finden, der Ihnen bei der Verwaltung oder dem Verkauf dieser Vermögenswerte hilft.
  • Sie möchten eine Anleihenleiter für das Ruhestandseinkommen erstellen und müssen einen Anlageberater finden, der sich auf den Aufbau dieser Art von Portfolio spezialisiert hat.

Wie Anlageberater berechnen

Die meisten Anlageberater erheben eine jährliche Gebühr, die einem Prozentsatz des in Ihrem Namen verwalteten Vermögens entspricht. Dieser Prozentsatz ist normalerweise bei kleineren Portfolios höher und schrumpft, wenn die Portfolios größer werden. Ein allgemeiner Bereich für ein Konto mit 100.000 US-Dollar liegt bei 2 Prozent pro Jahr, für Konten mit einem Wert von 5 Millionen US-Dollar oder mehr auf 0,5 Prozent pro Jahr.

Anstelle oder zusätzlich zu den Vermögensverwaltungsgebühren können einige Anlageberater auf eine der folgenden Arten Gebühren erheben:

  • Ein Stundensatz
  • Eine Pauschalgebühr, um eine Überprüfung Ihres vorhandenen Portfolios abzuschließen
  • Eine vierteljährliche oder jährliche Einbehaltungsgebühr
  • Eine Kombination aus Gebühren und Provisionen

Fragen Sie die Anlageberater immer nach einer klaren Erklärung, wie sie entschädigt werden. Jeder Anlageberater muss Ihnen außerdem ein Offenlegungsdokument vorlegen, das gemäß den Anforderungen der Securities and Exchange Commission (SEC) erstellt wurde. Offiziell als einheitlicher Antrag auf Registrierung und Berichterstattung von Anlageberatern durch den Berater für freigestellte Berichterstattung bezeichnet, enthält er einen Abschnitt namens Form ADV Part 2, in dem die Vergütungsformeln und mögliche Interessenkonflikte offengelegt werden.

Das Fazit

Die Stile und Strategien der Anlageberater sind sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen sollte eine Beraterin jedoch immer eine klare, leicht verständliche Beschreibung ihres grundlegenden Geldverwaltungsansatzes anbieten. Sie möchte wissen, wo sich all Ihre Anlagen und Konten befinden – auch die, die sie nicht verwaltet -, damit Ihr Portfolio als Ganzes Sinn macht und weder dupliziert noch mit Ihren anderen Beständen und Vermögenswerten zweckübergreifend arbeitet. Sie wird keine Empfehlungen abgeben, bis sie Ihren Zeithorizont, Ihre Erfahrung mit Investitionen, Ihre Ziele und Ihre Toleranz gegenüber Anlagerisiken verstanden hat. Wenn Sie kein Kunde sind, der vom Risiko lebt, wird sie höchstwahrscheinlich nicht vorschlagen, dass Sie Ihr gesamtes Geld in eine einzige eng fokussierte Investition stecken, wie eine Ölquelle in Venezuela.

Treuhänder vs. Eignung: Warum Sie den Unterschied kennen müssen

 Treuhänder vs. Eignung: Warum Sie den Unterschied kennen müssen

Es ist keine Überraschung, dass viele Leute da draußen etwas skeptisch sind, einen Anlageberater einzustellen. Immerhin haben wir alle die Geschichten über die Opfer des Bernie Madoff Ponzi-Programms gehört. Wir haben Filme wie “Wall Street” und “Boiler Room” gesehen, die uns verwirren, wem wir unser Geld anvertrauen können.   

Wie wählen Sie einen Anlageberater aus, dem Sie vertrauen können? Und wie finden Sie einen Berater, der Ihr Interesse zu Recht über das eigene stellt?

Wenn Sie nach einem idealen Berater gesucht haben, sind Sie möglicherweise auf zwei Wörter gestoßen, die so klingen, als würden sie dasselbe bedeuten, aber in Wirklichkeit sehr unterschiedliche Definitionen haben. Diese Worte sind treuhänderisch und geeignet. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den Beratern zu verstehen, die einem Treuhandstandard unterliegen, und denen, die einem Eignungsstandard unterliegen, insbesondere bevor Sie jemanden auswählen, dem Sie vertrauen, um Ihr Geld zu verwalten.

Die zentralen Thesen

  • Verschiedene Arten von Finanzberatern können unterschiedlichen ethischen Standards für die Verwaltung des Kundengeldes unterliegen.
  • Treuhänder sind verpflichtet, im besten Interesse ihrer Kunden zu handeln.
  • Ein Verstoß gegen die Treuhandpflicht kann auftreten, wenn ein Berater, der einem Treuhandstandard unterliegt, seine eigenen Interessen vor die Interessen seiner Kunden stellt.
  • Der einfachste Weg herauszufinden, ob ein Berater ein Treuhänder ist, ist zu fragen.

Treuhandstandard für Finanzberater

Der Treuhandstandard wurde 1940 im Rahmen des Investment Advisors Act geschaffen. Dieser Standard, der von der SEC oder den staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden reguliert wird, besagt, dass Anlageberater an einen Standard gebunden sind, nach dem sie die Interessen ihrer Kunden über ihre eigenen stellen müssen. Die folgenden Regeln fallen unter den Treuhandstandard: 1

  • Ein Berater muss sein Interesse unter das des Kunden stellen. 
  • Einem Berater ist es untersagt, Wertpapiere für sein Konto zu kaufen, bevor er sie für einen Kunden kauft. 
  • Ein Berater muss sein Bestes geben, um sicherzustellen, dass die Anlageberatung anhand genauer und vollständiger Informationen erfolgt. Die Analyse muss so gründlich wie möglich sein.
  • Ein Berater muss Interessenkonflikte vermeiden. Als Treuhänder muss ein Berater Interessenkonflikte oder potenzielle Interessenkonflikte offenlegen. 

Wenn ein Berater, der ein Treuhänder ist, einen dieser Standards nicht einhält, kann dies einen Verstoß gegen die Treuhandpflicht darstellen. Kunden eines Beraters können möglicherweise Schadensersatz verlangen, wenn eine Verletzung der Treuhandpflicht zu finanziellen Verlusten führt.

Wer ist ein Treuhänder?

Technisch gesehen ist ein Treuhänder jeder, der beauftragt ist, in einem finanziellen Umfeld einen Treuhandstandard einzuhalten. Wenn Sie beispielsweise im Rahmen Ihres Nachlassplans eine Stiftung gründen, kann der von Ihnen ernannte Treuhänder als Treuhänder betrachtet werden.

Aus Sicht der Finanzberatung kann ein Treuhänder ein einzelner Finanzberater oder eine Wertpapierfirma sein, die den Berater beschäftigt, mit dem Sie zusammenarbeiten. Personen, die registrierte Anlageberater oder RIAs sind, unterliegen einem Treuhandstandard. RIAs müssen sich bei der US Securities and Exchange Commission registrieren und ein Formular ADV einreichen.

Bei diesem Formular handelt es sich um ein öffentliches Offenlegungsformular, in dem die Vergütung des Beraters, seine Anlagestrategie sowie frühere oder aktuelle disziplinarische oder rechtliche Maßnahmen gegen ihn beschrieben werden. Sie können die Offenlegung eines Beraters in der Online-Datenbank der SEC suchen und überprüfen.

Hinweis: Registrierte Anlageberater können auch andere professionelle Finanzbezeichnungen besitzen. Eine RIA kann beispielsweise auch ein Certified Financial Planner (CFP) oder ein Chartered Financial Analyst (CFA) sein.

Eignungsstandard für Finanzberater

Obwohl die beiden Begriffe ähnlich klingen mögen, gibt es einen Unterschied zwischen Eignung und Treuhänder. Eignung bedeutet, nur Empfehlungen abzugeben, die im besten Interesse des zugrunde liegenden Kunden liegen. Folgendes müssen Sie noch wissen:   

  • Anstatt sein Interesse unter das des Kunden zu stellen, verlangt der Eignungsstandard nur, dass der Berater vernünftigerweise davon ausgehen muss, dass die abgegebenen Empfehlungen im Hinblick auf die finanziellen Bedürfnisse, Ziele und besonderen Umstände des Kunden für den Kunden geeignet sind. 
  • Eignung bedeutet, sicherzustellen, dass die Transaktionskosten nicht zu hoch sind oder dass eine Empfehlung für einen Kunden nicht ungeeignet ist. 
  • Übermäßiger Handel, Abwanderung, um mehr Provisionen zu generieren, oder häufiges Wechseln des Kontovermögens, um Transaktionserträge für den Berater zu generieren. 
  • Die Notwendigkeit, potenzielle Interessenkonflikte offenzulegen, ist nicht so streng wie bei einem Treuhänder.
  • Eine Investition für einen Kunden muss nur geeignet sein; Es muss nicht unbedingt mit den Zielen und dem Profil des einzelnen Anlegers übereinstimmen.
  • Anlageberater, die kostenpflichtig sind, können Anreize erhalten, ihre eigenen Produkte zu verkaufen, bevor sie um Produkte konkurrieren, die möglicherweise kostengünstiger sind. So machen sie ihre Provisionen.

Welche Berater folgen einem Eignungsstandard?

Der Eignungsstandard wird am häufigsten mit Broker-Dealern in Verbindung gebracht. Ein Broker-Dealer ist eine Einzelperson oder ein Unternehmen, das seinen Kunden den Handel mit Wertpapieren erleichtert. Angenommen, Sie haben ein Alterskonto bei einer Maklerfirma wie Fidelity oder TD Ameritrade. Diese Unternehmen sind Beispiele für Broker-Dealer. Sie teilen ihnen mit, welche Anlagen Sie in Ihrem Portfolio kaufen oder verkaufen möchten. Sie übernehmen die Abwicklung der Transaktion.

Das Fazit

Wenn Sie daran interessiert sind, einen Anlageberater zu finden, der den Treuhandstandard einhalten muss, sollten Sie zunächst einen Finanzplaner suchen, der nur eine Gebühr erhebt. Nur-Gebühren-Planer und Berater verkaufen weder Anlageprodukte noch machen sie Provisionen. Nur-Gebühren-Planer berechnen einen festen Preis und werden nicht durch den Verkauf von Produkten getrieben. Ihre Beratung wird auf höchstem Niveau gehalten und sie müssen die Interessen ihrer Kunden über ihre eigenen stellen. 

Das unterscheidet sich von einem kostenpflichtigen Berater. Gebührenbasierte Berater verdienen ihr Geld mit einer Kombination aus Gebühren und Provisionen. Das heißt, wenn Sie eine bestimmte Investition kaufen, die sie empfehlen, verdienen sie einen Prozentsatz von dem, was Sie als Provision investieren.

Was ist der beste Weg, um Reise-Kreditkarten zu vergleichen?

Was ist der beste Weg, um Reise-Kreditkarten zu vergleichen?
Kreditkarten auf Weltkartenhintergrund

Eine Reise kann günstiger sein, wenn Sie eine Reise-Kreditkarte verwenden, um sie zu buchen.

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts Punkte oder Meilen sammeln, können Sie diese möglicherweise als Kontoauszugsguthaben gegen Flugkosten, Hotels und andere Reisekäufe einlösen.

Mit Ihrer Karte können Sie diese Punkte oder Meilen auch verwenden, um Ihre nächste Reise zu buchen. Nicht zu vergessen, einige Reisekarten bieten zusätzliche Vergünstigungen, die Ihre Reise komfortabler machen können. Diese Vergünstigungen umfassen den kostenlosen Zugang zur Lounge, Hotel-Upgrades und eine Reiseversicherung.

Aber wie vergleichen Sie Reise-Kreditkarten, um die richtige zu finden? Wenn Sie nach Ihrer nächsten Reisekarte suchen, können diese Tipps Ihnen helfen, die ideale Übereinstimmung zu finden. 

Beginnen Sie mit Ihren Bedürfnissen

Bei der Auswahl einer Reise-Kreditkarte ist es hilfreich zu überlegen, wie Sie die Karte verwenden und was Sie für Sie tun müssen.

Beispielsweise können einige Reisende das Sammeln von maximalen Meilen oder Punkten auf Reisen priorisieren. Andere sind möglicherweise mehr daran interessiert, Reisevorteile und Vorteile wie den kostenlosen Zugang zur Lounge oder eine Gutschrift für Global Entry oder TSA Precheck (beschleunigte Sicherheits- / Zollprozesse) zu nutzen.

Letztendlich sollte Ihre Entscheidung Ihre Gründe für den Erhalt einer Reise-Kreditkarte widerspiegeln. Einige hilfreiche Punkte sind:

  • Wie oft reisen Sie oder planen zu reisen
  • Wo Sie am häufigsten Reisen buchen: innerhalb der USA oder außerhalb der USA
  • Ihre typischen jährlichen Reiseausgaben
  • Welche Art von Vergünstigungen oder Vorteilen könnte am wertvollsten sein?
  • Ob Sie Belohnungen verdienen möchten und wenn ja, ob Punkte oder Meilen bevorzugt werden 

Co-Branded Travel Rewards-Karten

Wenn Sie Meilen suchen, lehnen Sie sich möglicherweise an eine Co-Branding-Kreditkarte einer Fluggesellschaft. Co-Branding-Kreditkarten werden von zwei Parteien gesponsert – dem Kreditkartenaussteller und einer Reisemarke, meistens einer Fluggesellschaft oder einem Hotel.

Wenn der Hotel- oder Airline-Partner über ein eigenes Treueprogramm verfügt, können Sie durch Ihre Treue-Mitgliedschaft zusätzliche Punkte oder Meilen sammeln. Oft werden diese zusätzlichen Punkte oder Meilen zu Punkten oder Meilen hinzugefügt, die Sie bereits bei Einkäufen mit Ihrer Karte gesammelt haben.

Diese Art von Karte ist für Reisen möglicherweise weniger lohnend, wenn Sie bei anderen Reisemarken buchen oder Ihre Karte für alltägliche Einkäufe verwenden.

Ein Punkt, der beim Wiegen einer Co-Branding-Karte berücksichtigt werden muss, ist, ob Sie dieser bestimmten Marke treu sind oder ob Sie häufig bei Konkurrenzhotels oder Fluggesellschaften buchen.

Allgemeine Reiseprämienkarten 

Wenn Sie dazu neigen, bei mehr als einer Marke zu buchen, ist eine allgemeine Reiseprämien-Kreditkarte, mit der Sie bei allen Reisekäufen zusätzliche Punkte oder Meilen erhalten, möglicherweise besser dran als bei einer bestimmten Fluggesellschaft oder einem bestimmten Hotel.

Allgemeine Reisekarten bieten den Vorteil der Flexibilität. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihre Reisebedürfnisse sein werden, werden Sie mit einer allgemeinen Reiseprämienkarte weder an Flugreisen noch an Hotelaufenthalte gebunden.

Diese Karten gibt es in allen Geschmacksrichtungen, von einfachen, bescheidenen Reiseprämienkarten wie den Discover It Miles bis hin zum Premium American Express Platinum, das mehrere Luxusvorteile bietet.

Vergleichen Sie die Funktionen und Vorteile von Reisekarten

Wenn Sie herausgefunden haben, was eine Reise-Kreditkarte für Sie tun muss, denken Sie über die spezifischen Funktionen und Vorteile nach, die die Karte bieten soll. 

Beginnen Sie mit der Belohnungsstruktur

Überprüfen Sie zunächst die Verdienststruktur der Karte. Erhalten Sie eine Pauschale von Punkten – zum Beispiel 2 Meilen für jeden Dollar, den Sie für die Karte ausgeben – oder sind die Prämien gestaffelt?

Wenn die Belohnungen gestaffelt sind, welche Ausgabenkategorien bieten die meisten Punkte oder Meilen?

Zum Beispiel kann eine allgemeine Reisekarte Ihnen 2 Punkte oder Meilen für jeden Dollar geben, den Sie für Restaurants und Reisen ausgeben, und 1 Punkt für alles andere.

Hotelprämienkarten geben in der Regel die meisten Punkte für Einkäufe, die Sie über ihre Websites und in ihren Unterkünften tätigen. Außerdem haben sie möglicherweise eine sekundäre Bonusstufe für Reisen und Essen, die höher ist als die Grundprämienrate.

Mit Airline-Karten erhalten Sie normalerweise einen Bonus für Ihre Einkäufe und einen Basispreis von 1 Punkt pro Dollar, der für alle anderen von Ihnen getätigten Einkäufe ausgegeben wird.

Wichtig: Überlegen Sie, ob die Anzahl der Punkte oder Meilen, die Sie jährlich für Einkäufe sammeln können, begrenzt ist und ob diese Prämien ein Ablaufdatum haben.

Vergleichen Sie die Einlösungsoptionen

Schauen Sie sich als Nächstes an, wie Sie Prämien und etwaige Einlösungsbeschränkungen einlösen können. Suchen Sie nach Sperrdaten (Daten, an denen Sie keine Prämienflüge oder Hotelnächte buchen können) und nach Regeln, wie Sie Ihre Prämien zum Buchen verwenden können.

Beispielsweise bieten einige allgemeine Reiseprämienkarten einen Prämienbonus, wenn Sie sie für Reisen einlösen oder über das Online-Reiseportal der Karte einlösen. Bei anderen können Sie Prämien an andere Reisepartner übertragen.

Wenn Übertragungen zulässig sind, überprüfen Sie zuerst den Übertragungswert. Einige Karten übertragen Punkte 1: 1, aber nicht alle Karten. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie keinen Wert verlieren, wenn Sie Punkte oder Meilen für Reisen einlösen.

Die Chase Sapphire Preferred Card ist ein Beispiel für eine Karte, mit der Sie Einlösungsboni erhalten und Punkte an Reisepartner übertragen können.

Wenn Sie Ihre Punkte verwenden, um Reisen über das Chase Ultimate Rewards-Portal zu buchen, erhalten Ihre Punkte eine 25% ige Steigerung. Sie können Ihre Punkte auch 1: 1 an mehrere Reisepartner übertragen.

Auf der anderen Seite haben Punkte und Meilen auf Hotel- und Airline-Karten den größten Wert, wenn Sie sie für Prämiennächte und Prämienflüge einlösen.

Hinweis: Sehen Sie sich Reisepartner an, die auf der Liste stehen, da einige Reisekarten möglicherweise umfangreichere Partnernetzwerke als andere haben oder Partner, die besser zu Ihnen passen. 

Suchen Sie nach Reise-Extras

Vergleichen Sie als Nächstes die Reise-Kreditkarten, um festzustellen, welche Extras enthalten sind. Einige der Funktionen, die Sie mit einer Reisekarte finden können, sind:

  • Einführungsprämienboni
  • Kostenlose aufgegebene Taschen
  • Kostenloser Zugang zur Lounge
  • Kostenlose Hotel-Upgrades oder Übernachtungen
  • Kostenloser WLAN-Zugang während Ihrer Reise
  • Gutschriften für Einkäufe während des Fluges
  • Gebührengutschriften für TSA Precheck oder Global Entry

Idealerweise bietet die von Ihnen ausgewählte Reisekarte die beste Kombination aus Prämien und Vergünstigungen, die Ihren individuellen Reisegewohnheiten und Vorlieben entspricht.

Wenn Sie eine Co-Branding-Karte in Betracht ziehen, prüfen Sie genau, welche zusätzlichen Vorteile Sie durch das Treueprogramm des Reisepartners erhalten.

Beispielsweise bieten einige Hotelprogramme für Mitglieder des Programms möglicherweise ein kostenloses Frühstück und einen späten Check-out an, sofern verfügbar. 

Vergleichen Sie die Kosten

Beachten Sie beim Einkauf von Reisekreditkarten die Kosten, die Sie für die Karte zahlen müssen.

Beginnen Sie mit der Jahresgebühr. Überlegen Sie, was Sie als Gegenleistung für das bekommen, was Sie bezahlen. Eine Premium-Reise-Kreditkarte bietet beispielsweise äußerst hochwertige Funktionen und Vorteile. Für eine dieser Karten wird jedoch möglicherweise eine jährliche Gebühr von mehr als 500 US-Dollar berechnet.

Wenn Sie eine jährliche Gebühr in diesem Bereich oder eine jährliche Gebühr für diese Angelegenheit zahlen, ist es wichtig sicherzustellen, dass das, was Sie von der Karte zurückerhalten, die Kosten für die Verwendung ausgleicht.

Vergleichen Sie dann die Gebühren für Auslandstransaktionen. Diese Gebühren gelten für Einkäufe außerhalb der USA. Es gibt zwar viele Reise-Kreditkarten, für die diese Gebühr nicht erhoben wird, einige jedoch. Daher ist es wichtig zu wissen, was Sie für Einkäufe in Übersee bezahlen, wenn Sie häufig ins Ausland reisen.

Schauen Sie sich abschließend den jährlichen Prozentsatz oder APR an, der die jährlichen Kosten für das Führen eines Guthabens auf Ihrer Karte darstellt. Je höher der APR, desto mehr kosten Ihre Einkäufe, wenn Sie einen Saldo haben und Ihre Rechnung nicht jeden Monat vollständig bezahlen.

Sie sollten niemals von Monat zu Monat ein Guthaben auf einer Kreditkarte haben – es ist teuer. Wenn Sie dies mit einer Reiseprämienkarte tun, werden alle Prämienvorteile, die Sie verdient haben, eliminiert.

Das Fazit

Die Auswahl des richtigen Guthabens für Reiseprämien hängt von Ihren Reisevorlieben und Ihren täglichen Ausgabegewohnheiten ab.

Versuchen Sie, die Karte zu finden, die Ihnen die Reisevorteile bietet, die Sie nutzen können. Suchen Sie nach Optionen, mit denen Sie Kategorien belohnen können, in denen Sie Geld ausgeben.

Und schließlich überlegen Sie, wie viel die Jahresgebühr Sie kosten wird. Es ist wichtig, dass Sie genügend Prämienflüge, Prämiennächte und Vergünstigungen nutzen, damit sich die Jahresgebühr lohnt.

Sollten Sie eine Kreditkarte bekommen?

Sollten Sie eine Kreditkarte bekommen?

Wenn Sie noch keine Kreditkarte haben, fragen Sie sich natürlich, ob Sie eine bekommen sollen. Während einige Leute empfehlen, sich nur an Bargeld zu halten, um Schulden zu vermeiden, haben Kreditkarten viele Vorteile, wenn Sie sie verantwortungsbewusst verwenden.  

Beginnen Sie mit diesen Überlegungen und wägen Sie dann die Vor- und Nachteile einer Kreditkarte ab, um zu entscheiden, ob sie für Sie geeignet ist.

Bestätigen Sie, dass Sie die Mindestanforderungen erfüllen

Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein oder mindestens 18 Jahre, wenn Sie über ein nachweisbares Einkommen verfügen, um sich für eine Kreditkarte zu qualifizieren. 

Ohne Einkommen könnten Sie ein Konto bei einem Mitunterzeichner beantragen – was nur eine Handvoll Kreditkartenunternehmen zulassen – oder ein autorisierter Benutzer auf dem Konto einer anderen Person werden. In beiden Fällen kann jedoch das Guthaben des anderen Benutzers leiden, wenn Sie Einkäufe tätigen, die Sie nicht zurückzahlen können. Stellen Sie sicher, dass sie die Risiken einer Mitunterzeichnung oder eines Hinzufügens als autorisierter Benutzer verstehen, bevor Sie fortfahren.

Entscheiden Sie, ob Sie bereit sind, eine Anzahlung zu leisten

Wenn Sie nur wenig oder gar keine Kreditwürdigkeit haben, können Sie Ihre Kreditreise mit einer gesicherten Kreditkarte beginnen. Sie hinterlegen eine Bareinzahlung, die auch als Kreditlinie dient. Mit einer Einzahlung von 300 USD erhalten Sie beispielsweise ein Kreditlimit von 300 USD. Dies schützt den Kreditkartenaussteller, falls Sie Ihre Rechnung nicht bezahlen: Das Unternehmen verwendet Ihre Anzahlung, um den Betrag zu decken, den Sie nicht bezahlen können. 

Tipp: Mit der Zeit können Sie bei positivem Zahlungsverlauf möglicherweise auf eine herkömmliche ungesicherte Kreditkarte umsteigen und Ihre Einzahlung zurückerhalten.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf die Verantwortung vorbereitet sind

Sie können sich zwar für eine Kreditkarte qualifizieren, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie für eine Kreditkarte bereit sind. Es ist wichtig, eine Seelensuche durchzuführen und zu überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie Ihr Gleichgewicht niedrig halten und pünktliche Zahlungen leisten. Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Rechnung jeden Monat vollständig zu bezahlen, um Zinsaufwendungen zu vermeiden. 

Bevor Sie eine Kreditkarte erhalten, haben Sie im Idealfall regelmäßig monatliche Rechnungen pünktlich bezahlt und eine Debitkarte verwaltet, ohne Ihr Konto zu überziehen. Sie sollten auch Erfahrung darin haben, ein Budget einzuhalten, damit Sie bequem unter Ihrem Kreditlimit bleiben. 

Vor- und Nachteile von Kreditkarten

Jetzt können Sie die große Entscheidung treffen: Sollten Sie eine Kreditkarte bekommen? Hier sind die wichtigsten Vor- und Nachteile von Kreditkarten.

Vorteile

  • Sie erstellen eine Bonitätshistorie
  • Sie sind vor Betrugshaftung geschützt
  • Auf Reisen müssen Sie kein Bargeld mit sich führen
  • Sie könnten Geld zurück oder Reiseprämien verdienen

Nachteile

  • Sie könnten versucht sein, zu viel auszugeben
  • Sie könnten sich von Rechnungen mehr überwältigt fühlen
  • Sie sind möglicherweise nicht bereit für Kunststoff

Vorteile erklärt

Keine Frage, eine Kreditkarte kann Ihre finanzielle Zukunft aufhellen, Geld sparen und den Alltag ein wenig komfortabler gestalten.

Sie erstellen eine Bonitätshistorie

Sie müssen eine solide Kreditbilanz vorweisen, um auf andere Kreditprodukte zugreifen zu können, die Sie möglicherweise in Zukunft benötigen, z. B. eine Hypothek oder einen Autokredit. Sie erhalten bessere Konditionen, wenn Sie auch eine starke Bonität haben. Eine einfache Möglichkeit, mit dem Aufbau eines Kreditverlaufs zu beginnen, besteht darin, eine Kreditkarte zu öffnen, sparsam zu verwenden – beispielsweise um einen monatlichen Abonnementdienst oder Benzin zu bezahlen – und die Rechnung jeden Monat vollständig zu bezahlen. Sie können dann den Kreditgebern zeigen, dass Sie verantwortungsbewusst mit Geld umgehen und pünktliche Zahlungen leisten können.

Sie sind vor Betrugshaftung geschützt 

Bei häufigen Datenverletzungen in den Schlagzeilen ist es wichtig, Ihre Identität und Ihre Finanzkonten zu schützen, insbesondere beim Online-Einkauf. Wenn Ihre Kontodaten gestohlen werden, sind Kreditkarten weniger anfällig für Betrug und Risiko als Debitkarten. Die meisten Kreditkarten haben Richtlinien, die besagen, dass Sie bei betrügerischen Transaktionen nicht für einen einzigen Dollar am Haken sind. Laut Gesetz haften Sie für Transaktionen im Wert von höchstens 50 USD, die vor der Meldung des Betrugs stattfinden. 

Debitkarten funktionieren anders. Je nachdem, wann Sie den Betrug melden, können Sie für den gesamten gestohlenen Betrag haftbar gemacht werden. Während der Untersuchung steht Ihnen Ihr Guthaben auf Ihrem Girokonto nicht zur Verfügung.

Sie müssen auf Reisen kein Bargeld bei sich haben

Kreditkarten sind bequemer und sicherer, als auf Reisen oder bei großen Einkäufen viel Bargeld in der Brieftasche zu haben. Einige Kreditkarten erheben keine Gebühren für Auslandstransaktionen. Anstatt Bargeld an gebührenpflichtigen Geldautomaten abzuheben oder Bargeld zu ungünstigen Preisen umzutauschen, können Sie mit Ihrer Karte Einkäufe tätigen, wenn Sie ins Ausland reisen.

Sie könnten Cash Back oder Travel Rewards verdienen

Der vielleicht beste Vorteil einer Kreditkarte ist die Möglichkeit, Belohnungen für die Ausgaben zu verdienen, die Sie jeden Tag tätigen. Erfahrene Benutzer können Cashback oder Punkte sammeln, die für alles eingelöst werden können, von Kontoauszugsguthaben bis hin zu kostenlosen Flügen mit Fluggesellschaften. Selbst Ihre erste Kreditkarte bietet Ihnen die Möglichkeit, Prämien zu verdienen, obwohl die meisten Premium-Karten häufig eine hervorragende Gutschrift erfordern. 

Der Schlüssel liegt immer noch darin, einen Saldo zu vermeiden. Auf diese Weise werden Ihre Einnahmen nicht durch Zinszahlungen ausgeglichen.

Nachteile erklärt

Kreditkarten können nützlich sein, aber sie können auch die Ursache für finanzielle Probleme sein. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit Kreditkarten umgehen, kann dies zu einem Schuldenzyklus führen. Wenn Sie jedoch zu spät bezahlen und einen großen Teil Ihres Kreditlimits verwenden, kann sich dies negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken.

Sie können versucht sein, zu viel auszugeben

Das Erhalten einer Kreditkarte sollte Sie nicht dazu ermutigen, Dinge zu kaufen, die Sie sich nicht leisten können. Aber ohne verantwortungsbewusste Ausgabegewohnheiten könnten Sie einen Saldo erzielen, der über Ihrem Budget liegt. Eine gute Faustregel ist, nur das auszugeben, von dem Sie wissen, dass Sie es bis zum Fälligkeitsdatum vollständig auszahlen können.

Sie könnten sich von Rechnungen mehr überwältigt fühlen

Wenn Sie bei der Deckung anderer Ausgaben – einschließlich Miete, Autokredite, Studentenkredite und Nebenkosten – kaum auskommen, scheint eine Kreditkarte eine Lebensader zu sein. Aber wenn Sie Einkäufe tätigen und es sich dann nur leisten können, das geschuldete Minimum zu bezahlen, können Sie schnell über den Kopf steigen. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Ausgaben zu optimieren und ein Budget aufzubauen, an das Sie sich halten können, bevor Sie sich Kreditkarten zuwenden.

Sie sind möglicherweise nicht bereit für Kunststoff

Wenn Sie nicht viel über Kredit-Scores, Kreditberichte, Funktionsweise von Zinsen und andere wichtige Kreditkonzepte wissen, möchten Sie möglicherweise warten, bis Sie bereit sind, Kreditkarten zu verwenden. Eine unsachgemäße Verwendung des Kredits kann Ihre Kreditwürdigkeit gefährden und Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, bei Bedarf mehr Kredit zu erhalten.

Tipp: Wenn Sie neu im Kreditgeschäft sind, ist ein Credit Builder-Darlehen möglicherweise die bessere Option als eine Kreditkarte. Sie leisten monatliche Zahlungen an einen Kreditgeber, die auf ein Sparkonto eingehen, auf das Sie am Ende der Kreditlaufzeit Zugriff haben. Sie werden immer noch eine Bonitätshistorie erstellen, ohne jedoch Plastik mit sich herumzutragen.

Wenn Sie feststellen, dass der richtige Zeitpunkt für Sie ist, um eine Kreditkarte zu erhalten, kann dies als wichtiger Baustein für Ihre Kreditakte dienen – und als praktisches Tool zur Verwaltung und Maximierung Ihres Finanzlebens.